“Magma im körper”

 

 

Vulkan


Der Ätna ist ein Vulkan mit sehr antikem geologischem Ursprung: ca. 3.000 m hoch befindet er sich im Zentrum des Mittelmeers und wuchs im Laufe der Jahrtausende, Jahrhundert über Jahrhundert, Lavastrom über Lavastrom, Asche über Asche.
Diese “tektonische” Diversität hat Böden mit heterogenen physikalischen/chemischen Eigenschaften geschaffen, die wiederum in Verbindung mit den unterschiedlichen Höhen (von 600 bis 1000 m) und der Sonnenausrichtung die sog. “Weinwege ” (Contrade di vino) entstehen haben lassen. Letztere weisen uneinheitliche Eigenschaften auf, was den Boden und das Klima anbelangt. Dies ermöglicht die Herstellung von Weinen mit ganz besonderen organoleptischen Eigenschaften.
Daraus entspringt ein von einzigartigen Merkmalen gekennzeichnetes Ambiente:
• Vielzahl an verschiedenen Böden, die reich an Mineralien und Steinen von verschiedener Art und Dimension sind und das sog. “Ripiddu” bilden
• “schwarze” Erde, durch die es möglich ist, die Tageswärme auch in der Nacht zu erhalten
• großer Temperaturunterscheid Tag/Nacht
• warme Sonne und erhöhte Helligkeit
• Höhe, die für den Weinanbau geeignet ist: zwischen 600 und mehr als 1.000 m
• beachtliche Windigkeit, welche die Pflanzen umweht
• richtige, d.h. weder zu große noch zu geringe Niederschlagsmenge auf den Hängen
 

Das neue Regelwerk ETNA Doc sieht die besondere Möglichkeit vor, auf der Flaschenetikette den ursprünglichen Weinweg (contrada di vino) anzugeben.
 

Möglicher Anbau:
Höhe, Wind und Mikroklima ermöglichen den Einsatz von nur geringen Mengen an Schwefel und Kupfer. Somit handelt es sich auch wirklich um einen biologischen, weil natürlichen Anbau. Dies ist im Gegensatz zu anderen Anbaugebieten mit Sicherheit ein Privileg.
 

Anmerkung zur Weinlese:
die Weinlese erfolgt in der Regel zwischen 5. und 20. Oktober. In diesem Zeitraum verlangsamt sich die Reifung und dies erlaubt uns auch, einen Tag für die Ernte ganz ohne “Eile” auszuwählen.


Contrade/Weinwege


Der Weinbetrieb Calabretta verfügt über eigene Weinreben in den Contrade Solicchiata/Montedolce, Passopisciaro/Feudo di mezzo, Calderara, Taccione und Battiati/Zocconero.
Diese verfügen über beachtliche Unterschiede auch in ein- und demselben Weinweg. Nicht selten sind Fälle von einzigartigen Mikroparzellen möglich.

In Übersichtsform:
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Calderara (in Randazzo): sandiger Untergrund mit viel “Ripiddu” und von einer Steineschicht bedeckt. Hieraus entspringen elegante, langlebige Weine mit guter Struktur. Diese benötigen eine lange Reifung in Holzfässern. Höhe zwischen ca. 700 und 750 m ü.d.M.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passopisciaro (di Castiglione di Sicilia): historischer Weinweg, tiefgründige Weine mit großer Struktur entstehen hier bei mittlerer Reifung. Der

Boden zeichnet sich durch weniger Steine und mehr Erde aus. Auf 680 m ü.d.M.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solicchiata (di Castiglione di Sicilia): elegante Weine mit feineren Duftnoten. Auf 780 m Höhe mit sehr sandigem Boden.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Battisti / Zocconero: über 900 m ü.d.M. durch angeschwemmten Vulkansand gebildet.
 

 


Weine und Jahrgänge


Wir stellen Weine her, welche die besonderen Eigenschaften der Ursprungsweinwege hervorheben: die Techniken zur Gärung und zum Aufweichen, die kurze und lange Reifung, die Lagerung in großen Fässern oder Barrique sowie die Verfeinerung in der Flasche sind allesamt Aspekte, die nicht zufällig, sondern bewusst eingesetzt werden. Jahrelange Erfahrung, ständiges Experimentieren und geduldige Recherche sind unsere Schlüsselworte.
Wir bevorzugen es, die malolaktische Gärung auch bei den Weißweinen anzuwenden und den Einsatz von Schwefeldioxid aufs Geringste zu begrenzen, um die Naturreinheit und den Trinkgenuß möglichst zu verbessern.


Im Folgenden eine kurze Präsentation unserer Weine. Wenn Sie eine detailliertere Beschreibung wünschen, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail an: info@calabretta.net
 

Unsere Weine:

 

 

gereifter "Etna rosso": entsteht aus jahrhundertealten Weinstöcken aus Contrada Calderara. Die Gärung erfolgt mit kurzer Einweichzeit in Fässern von mittlerer bis kleiner Dimension. Zeichnet sich durch erhöhte Säure, Eleganz und tanninhältige Struktur aus. Dieser Wein reift über viele Jahre in großen Fässern aus slawischem Eichenholz. Der großen Tradition des Ätna gewidmet.
 

 

 

 

 

 

 

 

Nonna Concetta: Wein, der in nur limitierter Menge aus Weinreben von einer Parzelle mit jahrhundertealten Pflanzen in Passopisciaro hergestellt wird. Sehr strukturiert, tanninhältig… meiner Großmutter (Nonna Concetta) gewidmet.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Contrada dei Centenari: von einem in Solicchiata gelegenen Weingarten. Große Feinheit und Eleganz. Dieser Wein ist meinen Urgroßeltern und allen Vorfahren gewidmet, die rund um diesen Weingarten gelebt haben.

 

 

 

 

 


 

 

 

Carricante Bianco: Weißwein mit Siegel IGT (typische geographische Angabe), Mineral, strukturiert, von jungen und alten Weinreben. Gärung weiß und Verfeinerung im Stahl.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GaioGaio: Rotwein, von jungen, eben erst in Contrada Calderara gesetzten Weinstöcken stammend. Letztere wurde einer strengen Auswahl unterzogen und sind zum Teil ungepfropft. Fruchtig, blumig, leicht würzig. Im Eiskühler zu servieren. Meinem Vater als Junge in seiner Kindheit (Gaio) gewidmet.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosato: Rosèwein, aus jungen, eben erst in Contrada Calderara gesetzten Weinstöcken stammend. Letztere wurden einer strengen Auswahl unterzogen und sind zum Teil ungepfropft. Wird entsprechend der traditionellen Fermentation “Pista & Mutta” hergestellt: der Most wird gepresst (pista) und sofort abgefüllt (mutta). Daher ist bei fehlendem Trester der Wein weniger tanninhältig und besitzt eine weniger intensive Farbe. Dies war der Wein, den sich die Bauern einst für sich selbst erzeugten und nach nur wenigen Monaten trinken konnten. Fruchtig, blumig und füllig. Den antiken Weinkeltermethoden gewidmet.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Piedefranco–Ungrafted: neue Einrichtung als Ergebnis einer strengen Auswahl. Diese sind zu 100% ungepfropft und befinden sich in einem Weingebiet, das von jeher als außergewöhnlich angesehen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nerello Cappuccio: Bruder des berühmteren und zu Unrecht als besser angesehenen “Nerello Mascalese” ...besticht durch Eleganz und Gleichgewicht mit dunklerer, stärkerer Farbe … entsteht in einem sehr jungen, eben erst gesetzten Weingarten.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minnella Bianca: die Schlichtheit ist zugleich die Stärke dieses Weines... der Name erinnert an die Form der Traube, ein Wein, der wegen seine Schlichtheit beliebt ist, mit wenig Kraft verfügt dieser Wein über eine besondere Duftnote, schwefelige Spitze und leichte Mineralhältigkeit.
 

 

 

 

 

 

 

 

Pinot Noir: das “Enfant terrible” der weltweiten Weinkultur kehrt nach den Ruhmeszeiten von 1800 wieder ins Ätnagebiet zurück … In einem erst vor wenigen Jahren gesetzten Weingarten auf über 900 m ü.d.M. (1.000 Yards) befindlich, wo der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht auch mehr als 20°C betragen kann, der Wind starkt weht und die Sonne die Blätter gut erwärmt und mit ausreichend Licht versorgt.
Die Weinernte pro Pflanze ist hier besonders niedrig und die Gärung wird auf besondere Weise vollzogen und studiert, um die organoleptischen Eigenschaften dieser außergewöhnlichen Weinreben bestmöglichst zu entwickeln.